2. Tag – Vejlby Klit

Wanderin in den Dünen
Wanderin in den Dünen (Foto: Ulli Böhmke)

 

 

Am zweiten Tag waren die Temperaturen recht niedrig, davon abgesehen herrschte jedoch Bilderbuchwetter. Deswegen unternahmen wir über Mittag einen längeren Spaziergang durch die Feriensiedlung und die Dünen zum Strand.

 


 

Auf dem nächsten Foto sieht man, wie die Dünen die Nordsee (links) von Vejlby Klit (rechts) trennen:

 

Dünen zwischen Nordsee und der Feriensiedlung
Dünen zwischen Nordsee und der Feriensiedlung (Foto: Ulli Böhmke)

 

Gleicher Standort, andere Blickrichtung: Auf dem nächsten Foto ist links der Ferring See – ein recht großes Binnengewässer für Angler – zu erkennen; rechts, nur wenige zehn Meter entfernt, die Nordsee.

 

Ferring See und Nordee
Ferring See und Nordee, nur durch Düne getrennt (Foto: Ulli Böhmke)


Der Strand und die Dünenlinie wirken in diesem Teil Dänemarks schier endlos. Leider war es zum Schwimmen noch deutlich zu kalt. Anstatt Badehose und Bikini waren Wetterjacken und lange Hosen angesagt:


Strand bei Vejlby Klit
Strand bei Vejlby Klit (Foto: Ulli Böhmke)

 

An vielen Stellen dieses Küstenabschnittes findet man Andenken an unrühmliche Phasen deutscher Geschichte: Dutzende, wenn nicht sogar hunderte, von den Nazis im zweiten Weltkrieg erbaute alte Bunker.

 

Alter Bunker
Alter Bunker (Foto: Ulli Böhmke)

 

Noch einmal einen Blick über die Dünen hinüber auf die andere Seite, nach Vejlby Klit:

 

Feriensiedlung Vejlby Klit
Die Feriensiedlung Vejlby Klit (Foto: Ulli Böhmke)


Im Zentrum der Feriensiedlung wird für das Restaurant John Wayne das Konterfei des Namensgebers aus Sand geformt:


Sandspielereien
Sandspielereien (Foto: Ulli Böhmke)

 

Vejlby Klit und die nähere Umgebung erkundeten wir einen halben Tag lang als Spaziergänger. Am späten nachmittag erkundete ich die weitere Umgebung mit dem Auto.

 

Dänemarkt zeigt sich hier fast klischeehaft schön: weite Landschaft mit viel Himmel, viele Felder, grüne Wiesen und Weiden, dazwischen eingestreut kleine Dörfer, Gehöfte und immer wieder frei stehende kleine Kirchen. Alles ist einghüllt in ein ganz besonderes, helles aber weiches Licht. Das Grün wirkt hier viel grüner, als ich es aus Deutschland kenne. Aus allen Himmelrichtungen weithin zu sehen ist immer die Engbjerk Kirke.

 

Glückliche Kühe
Glückliche Kühe (Foto: Ulli Böhmke)
Frühe Ernte
Frühe Ernte (Foto: Ulli Böhmke)
Engbjerg Kirke
Engbjerg Kirke (Foto: Ulli Böhmke)
Noch einmal Engbjerg Kirke
Noch einmal Engbjerg Kirke
Engbjerg Kirke, die Dritte
Engbjerg Kirke, die Dritte (Foto. Ulli Böhmke)
...und auch noch einmal Vejlby Klit
...und auch noch einmal Vejlby Klit (Foto: Ulli Böhmke)