Hector Berlioz

Symphoie Fantastique – Transkription von Franz Liszt für Klavier

+ Franz Liszt: 1re Année de pélerinage (Suisse)

Roger Muraro (Klavier)

2011, Decca

 

In Deutschland ist die 1830 uraufgeführte Symphonie Fantastique das populärste Werk des französischen Komponisten Hector Berlioz. Sein Freund Franz Liszt übertrug das Werk um 1833 auf das Klavier. Dabei handelte es sich nicht um den schlichten Klavierauszug aus einer Partitur für großes Orchster, sondern um eine Anpassung auch der Komposition an die speziellen Eigenschaften des Klaviers. So wurde die Klavier-Transkription fast schon zu einem eigenständigen Werk.

 

Seit mehr als zwei Jahrzehnten existiert eine CD-Einspielung der türkischen Pianistin Idil Biret beim Label Naxos. Ich empfand sie als durchaus gelungen, was mangels Vergleichseinspielungen nicht schwer fiel. Seit 2011 jedoch gibt es den Vergleich, der Franzose Roger Muraro (Jahrg. 1959) spielte die Transkription erneut für die Decca ein.

 

Seitdem ich diese neue Aufnahme kenne, klingt Birets Interpretation für mich vergleichsweise nüchtern; und auch klangtechnisch fällt sie für mich ab. In den unteren Oktaven ist die Neuaufnahme wuchtiger, es wird in den entsprechenden Passagen (in den beiden letzten Sätzen) mehr Druck aufgebaut. Das ist dem Werk angemessen. Dabei wird das Gesamt-Klangbild nicht übertrieben voluminös, sondern bleibt klar und sehr gut durchhörbar. Sehr gut lässt sich die Aufnahme übrigens auch über einen guten Kopfhörer genießen! (Ich werde sie ab jetzt auch für Tests innerhalb dieser Gerätegattung einsetzen!)

 

Muraro spielt das schwierige Werk souverän und technisch makellos. Die Strukturen des  komplexen Werkes werden auch von ihm perfekt durchhörbar gemacht. So entsteht hier das seltene Ergebnis einer packenden Aufnahme, die für beides höchste Bewertungen verdient: Für die Interpretation und die klangtechnische Seite. Freunden von Klaviermusik der beginnenden Romantik spreche ich eine unbedingte Kaufempfehlung aus!

 

Als CD ist die Aufnahme bei JPC derzeit nicht gelistet, allerdings ist sie als Download bei Qobuz verfügbar, in hervorragender Hi-Res- oder "normaler" CD-Qualität.