Müsli

Wer hat's erfunden? Ein Schweizer.

 

Meist wird der Arzt und spätere Ernährungswissenschaftler Maximilian Oskar Bircher-Benner genannt, der zwischen 1867 und 1939 lebte. Allerdings sollen Almhirten ähnliche Rohkostmahlzeiten schon mehr als hundert Jahre zuvor zu sich genommen haben.

 

 

Ullis Müsli-Mix
Foto: Ulli Böhmke

Das Originalrezept

 

1 EL Haferflocken

3 EL Joghurt oder Milch

1/2 TL Honig

1 geriebener Apfel

1/2 Orange

1/2 Banane

1 EL gemischte frische Beeren (heute auch TK-Beeren)

1 EL gemahlene Nüsse

 

Die meisten modernen, industriegefertigten Müslis haben mit diesem Ur-Müsli nicht viel gemeinsam. Die Früchte werden meist durch Trockenfrüchte ersetzt, Honig durch Zucker; die Konsistenz ist nicht mehr breiig (der Begriff Müsli ist von Mus abgeleitet), sondern knackig oder auch neudeutsch crunchig.

 

Ich selbst war eigentlich nie ein Freund des Müslis – schon gar nicht moderner Fertigmüslis. Erst in der jüngeren Vergangenheit erkannte ich seinen gesundheitlichen Nutzen – und seinen guten Geschmack. Weil mir keines wirklich gefiel oder gar schmeckte, musste ich mir allerdings mein eigenes Müsli erfinden.

 

 

Ullis Spezial-Müsli

Zusammen mit den unterhalb des Rezeptes angegebenen Zutaten ist es weder zu weich, noch zu kernig und zeichnet sich durch eine angenehme Frische aus. In der Grundmischung ist durch Pops und getrocknete Aprikosen ein geringer Zuckeranteil enthalten, der Gesamtzuckergehalt erreicht aber gerade einmal 3 %. Durch die Zugabe frischer Früchte wird der Zuckeranteil natürlich erhöht, so dass auf gar keinen Fall nachgesüßt werden muss.

 

Rezeptur Grundmischung

Zutaten

Menge

Anteil

Haferflocken (zarte, nicht kernige!)

200 g

38 %

Hirseflocken

30 g

5,7 %

Hafer-Extrudat

30 g

5,7 %

Weizen-Pops

30 g

5,7 %

Cornflakes

30 g

5,7 %

Amaranth und/oder Quinoa, gepufft, je

10 g

1,9 %

Buchweizen

30 g

5,7 %

Leinsamen, geschrotet

50 g

9,4 %

Sonnenblumenkerne

30 g

5,7 %

2 Sorten gehackte Nüsse (Mandeln, Erd-, Hasel-, Walnuss) je

30 g

11,3 %

ca. 5 getrocknete Aprikosen, ungeschwefelt

30 g

5,7 %

Summe

530 g

 

 

 

Die angegebene Menge hat ein Volumen von knapp 1,5 l.

 

Hafer-Extrudat, Cornflakes und die gepoppten Zutaten sind keine Roh-Produkte – aber nur in geringen Anteilen enthalten und werten die Mischung geschmacklich ungemein auf. Alle Bestandteile können natürlich nach dem eigenen Geschmack verändert werden.

Müsli mit Obst
Foto: Ulli Böhmke

 

Zu zwei bis drei gehäuften Esslöffeln dieser Mischung gebe ich eine kleine, grob gehackte Banane, den Saft einer halben, frisch gepressten Apfelsine und zwei Esslöffel Joghurt (3,8 % Fett). In die Schüssel auf dem Foto rechts waren noch Melone, Pomelo und Weintrauben geschnitten.

Sehr milde Alternative: Ein kleiner, in Stifte geschnittener Apfel (oder ein halber großer) unter dieselbe Menge der Grundmischung gerührt und mit einem Schuss Vollmilch übergossen.

 

Je nach Geschmack und Verfügbarkeit sind natürlich anderes frisches Obst (oder auch Beeren) der Jahreszeit und andere Milchprodukte denkbar...

 

 

Links:

 

Wikipedia-Eintrag Müsli

Wikipedia-Eintrag Bircher-Benner