Die Steinzeit steckt uns in den Knochen

Die Steinzeit steckt uns in den Knochen

 

Über die Evolution des Menschen:

Wie wir zu dem wurden, was wir sind...

 

Ganten, Spahl, Deichmann

Die Steinzeit steckt uns in den Knochen –

Gesundheit als Erbe der Evolution

Piper, 2011, 335 S.

9,95 EUR

ISBN 978-3492263986

 

 

 

 

Warum die Besprechung eines Buches über die Evolution des Menschen hier unter Bücher über Ernährung?

 

Im Untertitel wird die Konzentration auf den Aspekt der Gesundheit hervorgehoben. Gesundheit wiederum ist eng verknüpft mit unseren Ernährungsgewohnheiten – und schon ist die Frage (zumindest im Ansatz) beantwortet.

 

Um zu verstehen, wie unser Körper und seine Ernährung funktionieren, kann der Blick zurück manchmal sehr hilfreich sein. Wie lebten unsere Vorfahren, die noch nicht jeden Morgen im Büro verschwanden? Oder – noch einen Schritt zurück –, die nicht einmal ein Dach über dem Kopf hatten? Wo sind die Unterschiede in den Lebensweisen, wo die Unterschiede in den Ernährungsweisen zu finden? Zu welchen Folgen führten und führen die Veränderungen?

 

Die Autoren stellen die These auf, dass sich unser Körper seit der Steinzeit praktisch nicht verändert hat und wir eigentlich nicht recht zum modernen Leben passen. Ich gestehe, diese provokante These zu teilen. Mein eigener Hang zur Fettleibigkeit, den ich lange nicht in den Griff bekam, ist für mich der beste Beweis dafür. Die Schlüsse, die ich aus den Inhalten dieses Buches zog, waren wichtige Helfer im (halbwegs erfolgreichen) Kampf gegen überflüssige Pfunde. So hat mir Die Steinzeit steckt uns in den Knochen mehr geholfen, als die meisten Diät-Bücher!

 

Das Buch ist sehr verständlich und durchaus humorvoll geschrieben, glücklicherweise ohne flapsig zu werden. Wie jedes wirklich gute Sachbuch beschert es dem Leser (zumindest mir) immer wieder kleine Aha-Erlebnisse. Zusammenhänge werden klar herausgearbeitet, viele bekannte Dinge aus neuen Blickwinkeln heraus beschrieben. Dabei berufen sich die Autoren auf aktuellste Forschungsergebnisse verschiedenster Disziplinen. Klar, dass bei einem solch ganzheitlichen Ansatz viele Details auf der Strecke bleiben, aber das große Ganze wird sehr anschaulich vermittelt. Für die Entdeckung weiterer Details hilft der Blick in die umfassenden Quellenangeben im Anhang.

 

Die Steinzeit steckt uns in den Knochen wurde ganz schnell zu einem meiner Lieblingsbücher und wird seinen Platz im Regal niemals verlieren.