Mehr Informationen

Filme

 

Tai Chi - Eine Reise zu den Quellen der Kraft

Doumentation von ARTE, 2005

 

Den rund 45-minütigen Filmbericht möchte ich hier empfehlen, weil er sehenswert über Taijiquan und seine Herkunft informiert. Man erfährt darin auch viel über den Chen-Stil und sieht Großmeister Chen Xiaowang sowie den deutschen Meister Jan Silberstoff in Aktion. Der Film ist kurzweilig, unterhaltsam und informativ, mein Urteil lautet daher unbedingt sehenswert.

 

Mehr über den Inhalt des Films gibt es bei ARTE. Den Film selbst kann man auf DVD bei der WCTAG bestellen (12,00 EUR + Versandkosten). 

Im Fernsehen wurde der Film zuletzt im Juni 2009 gezeigt. In nicht perfekter, aber durchaus brauchbarer Qualität kann man ihn sich auch bei Youtube anschauen:  http://www.youtube.com/watch?v=TnmPs37Otj4&feature=channel_video_title

 

Youtube

 

Das Videoportal hält viel Videos zu Taijiquan im Allgemeinen – und dem Chen-Stil im Besonderen – bereit. Überwiegend handelt es sich dabei um Darstellungen der Formen und ihren Bewegungsabläufen.

 

Ist das Lernen nach Videos sinnvoll? Für mich selbst muss ich diese Frage mit einem „Jein“ beantworten. Zunächst half der Blick auf den Bildschirm dabei, die für Anfänger doch recht komplexen Strukturen und Abläufe zu analysieren. Später dann lernte ich aber zwei Dinge: Erstens finden die äußeren Bewegungen als Folge innerer Bewegungen statt; und zweitens hat jeder Mensch ganz eigene Strukturen und entwickelt daraus ein individuelles Taijiquan. Die perfekte oder schön anmutende Synchronisation mit Trainer oder Gruppe kann am Ende also nicht vorrangiges Ziel sein.

 

Insofern mögen Videoclips zu Beginn des Erlernens einer Form hilfreich sein. Wichtiger sind aber beim Üben die Rückkopplungen und Korrekturen des Trainers – diese Dinge kann ein Video naturgemäß nicht erbringen.

 

Als Anfänger wird man in den meisten Fällen mit der 19er Form beginnen, aus diesem Grunde stelle ich hier eine kleine Auswahl zu dieser Form vor:

 

Chen Xiaowang 19 movements

Der Maßstab? Großmeister Chen Xiaowang höchstpersönlich läuft die 19er Form – in recht schechter Bildqualität, aber gut nachvollziehbar. Die Bewegungen sind zügig, aber immer anmutig und weich-fließend.

 

master chen ziqiang - 19 chen taiji

Ein weiterer Clip aus Fernost, mit etwas härter und abrupter anmutenden Bewegungen.

 

19 Form Chen Taijiquan (Taiji Camp Tage 2010) 1.Teil

19 Form Chen Taijiquan (Taiji Camp Tage 2010) 2.Teil
Die 19er Form von einem europäischen Ausbbildungsleiter dargestellt. 

 

19 form Chen Taijiquan – Chen Taichi Berlin

Hier wird für jedes Bild die Bezeichnung eingeblendet. Die technische Video-Qualität ist sehr gut.

 

Fazit: Für mich ist Chen Xiaowangs Video in der Tat der Maßstab. Dieses Video schaue ich mir am liebsten an, wenn ich meinen eigenen Lehrer längere Zeit nicht sehen kann.

 

Eigenes Video

 

Schattenboxen

 

Mein Taiji-Lehrer Andreas Haberlach und ich haben einen eigenen kleinen Videoclip produziert: Schattenboxen – nicht als Lehrfilm, sondern einfach zur Unterhaltung. Und vielleicht, um neugierig zu machen auf Taijiquan im Chen-Stil, dem ältesten und ursprünglichsten Stil des Taijiquan.

 

Andreas läuft hier 20 Bilder aus der 75er-Form, der Laojia Yilu, der ersten Form des alten Rahmens.

 

Bücher

 

Chen - Lebendiges Taijiquan im klassischen Stil

von Jan Silberstorff

 

Dieses Buch  kann ich allen empfehlen, die sich tiefer mit der Geschichte, den Hintergründen und der Philosophie des Taijiquan auseinandersetzen möchten.

 

Gerade Anfänger haben anfangs oft völlig falsche Vorstellungen von dieser Kampfkunst. Ich nehme mich selbst nicht davon aus; ich hielt Taijiquan früher nicht einmal für eine Kampfkunst, sondern eher für eine spezielle Art der Gymnastik – und eine von vielen Modeerscheinungen.

 

Jan Silberstorff bringt dem Leser das Wesen des Taiji näher. Ihm geht es darum, Taijiquan nicht als rein technische Übung zu sehen. Wohl aus diesem Grund finden sich im Buch nur wenige Bilder. Sie dienen eher der Unterstützung des Verständnisses, nicht als Anleitung zum Lernen der Formen. Nach meinen eigenen Erfahrungen können Bilder und Videos dies auch nicht vermitteln; sie können bestenfalls Erinnerungshilfe für Anfänger sein, die zuhause beim Üben „Hänger“ haben. Ich habe diese Hänger oft an den Übergängen zwischen verschiedenen Bildern einer Form. Aber dafür, diese Hürden zu überwinden, gibt es dann ja das nächste Training mit dem Lehrer.

 

Silberstorffs Schreibstil ist sehr anschaulich. Viele persönliche Erlebnisse lockern das Buch auf. Die Geschichte des Taijiquan wird ausführlich beschrieben und liest sich sehr spannend. Auch die weiteren Kapitel sind sehr fesselnd. Hätte ich mehr Zeit am Stück gehabt, hätte ich das Buch ohne Probleme in einem Rutsch durchlesen können.

 

Mein Fazit ist also eine Kaufempfehlung für das Buch. Es kostet 17,99 EUR und kann u. a. bei den folgenden Lieferanten bestellt werden.

 

Amazon: http://www.amazon.de/Chen-Klassisches-Taijiquan-lebendigen-Stil/dp/3935367481/ref=pd_bxgy_b_img_y

 

Direkt beim Verband World Chen Xiaowang Taijiquan Association Germany (WCTAG):  http://www.wctag.de/index.php?id=329

 

Es existiert auch eine E-Book-Version. Sie ist allerdings (und leider) nur im Kindle-Format zu 9,99 EUR bei Amazon erhältlich:

http://www.amazon.de/Chen-Klassisches-Taijiquan-lebendigen-ebook/dp/B00891FMQY/ref=tmm_kin_title_0

 

Audio-CD

Audio-CD Zhan Zhuang

 

 

 

Zhan Zhuang - Stehende Säule des Taijiquan

von Jan Silberstorff

 

 

Die Taiji-Übung, die mir selbst am besten gefällt, ist Zhan Zhuang*, die stehende Säule – eine Art Standmeditation. Abends hilft sie mir nach einem anstrengenden Tag wunderbar beim „Umschalten“ von Anspannung auf Entspannung. Als Anfänger hatte ich zuhause zunächst meine Probleme damit, den Einstieg zu finden; bis ich dann auf diese interessante CD stieß.

 

Begleitet von entspannender fernöstlicher Musik leitet Meister Jan Silberstorff in die Übung ein. Der/die Übende widmet seine/ihre Aufmerksamkeit mehr und mehr sich selbst – ohne den Bezug zur Umgebung zu verlieren. Der mittlere Teil besteht aus einigen Minuten Stille (das ist etwa die Zeit, in der  ein Taiji-Lehrer die Haltung überprüft und gegebenenfalls korrigiert). Im letzten Drittel führt Jan dann – wiederum musikbegleitet – zurück.

 

Die Übung dauert insgesamt 22 Minuten. Für Fortgeschrittene gibt es eine weitere Anleitung, die 40 Minuten dauert und sich im Wesentlichen durch die längere Zeit der Stille von der Anfänger-Version unterscheidet.

 

Jan Silberstorffs Text entspricht nicht ganz dem meines eigenen Lehrers, ist aber sehr hilfreich beim Üben daheim. Dennoch freue ich mich nach jedem Üben auf die nächste Stunde in der Gemeinschaft, denn nur hier werden meine Haltungsfehler korrigiert. Und  für meinen Geschmack klingt meines Lehrers Stimme angenehmer und passt noch besser zur Übung (vielleicht macht das aber auch nur die „Live“-Atmosphäre).

 

Fazit: Die Zhan-Zhuang-CD kann für Anfänger eine gute Hilfe sein, die stehende Säule zuhause zu üben. Der Preis von 15 Euro ist aus meiner Sicht angemessen. Die CD kann zu diesem Preis (+ Versandkosten) u. a. bei den folgenden Lieferanten bestellt werden.

 

Amazon:

http://www.amazon.de/Zhan-Zhuang-Audio-CD-Jan-Silberstorff/dp/3935367287/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1354468365&sr=1-1

 

Direkt beim Verband World Chen Xiaowang Taijiquan Association Germany (WCTAG):

http://www.wctag.de/index.php?id=329

________________________

* Sprich: „Dscham Dschong“

 

Links

Portale, allgemeine Informationsquellen und Linksammlungen

Der deutsche Ableger des wichtigsten Verbandes für den Chen-Stil, ins Leben gerufen von Jan Silberstorff: World Chen Xiaowang Taijiquan Association Germany (WCTAG) 

http://www.wctag.de/

 

Deutscher Dachverband Qigong und Taijiquan

http://www.ddqt.de/

 

Eine – besonders auch für Neulinge – interessante und vielfältige Seite zu den Themen Taiji, Qi Gong, Wushu, traditionelle chinesische Medizin (TCM) und chinesische Philosophie bietet das recht neue Taiji-Forum aus Hannover:

https://taiji-forum.de/

 

Auch Taji Europa bietet vielfältige Informationen zu allen Bereichen des Taijiquan und Qi Gong:

http://www.taiji-europa.de/taichi-taiji/

 

    Video- und CD-Tipps

    http://www.taiji-europa.de/tai-chi-qigong-uebungen-videos-fotos/

 

Im TQJ Verlag erscheinen neben dem Taijiquan & Qigong Journal zahlreiche weitere Publikationen:

http://www.tqj.de/

 

Die Webseite des Großmeisters Chen Xiaowang, nur in Englisch!

http://chenxiaowang.com/

 

Webauftritt des stilübergreifenden Taijiquan & Qi Gong Netzwerkes; für Anfänger kaum relevante Informationen, hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt:

http://www.taijiquan-qigong.de/

 

Taijiquan

Texte

 

Wikipedia-Eintrag zu Taijiquan

http://de.wikipedia.org/wiki/Taijiquan

 

Wikipedia-Eintrag zum Chen-Stil

http://de.wikipedia.org/wiki/Chen-Stil

 

Der Artikel Übungen des Chen-Stil Taijiquans nach Großmeister Chen Xiaowang enthält zwei schöne Übersichtsgrafiken zur Struktur des Tajiquan im Allgemeinen und dem Chen-Stil im Besonderen:

http://www.taiji-europa.de/taichi-taiji/taiji-stile/uebungen-des-chen-stil-taijiquans/

 

Auf der Webseite des WCTAG finden sich einige interessante Texte im Bereich Artikel -  Theorie und Praxis - GM Chen Xiaowang - Taijiquan als komplettes System:

http://www.wctag.eu/index.php?id=367

 

Weitere interessante Texte im PDF-Format finden sich auf Frank Marquardts Webseite zum Download im Bereich Artikel:

http://www.chenstyle.de/index.php?pagetoload=artikel.txt&js=true

Bitte auf der Seite ganz nach unten scrollen, oder rechts die Vorschaugrafiken anklicken!

 

Der Text Daoismus und Ganzheit in der modernen Physik:

http://www.taiji-europa.de/taiji-qigong-philosophie/daoismus-und-ganzheit-in-der-modernen-physik/

 

Yin Yang

 

 

Chinesische Zeichen freundlicherweise z. Verfügung gestellt von www.china-zeichen.de